Speed – mein neues Hobby

Drogen sind natürlich nicht gemeint, obwohl – eine Droge ist der Kampf um Ladezeiten im Internet auch irgendwie …

Seit ich Ende November die Searchmetrics-Veranstaltung in der Berliner Kulturbrauerei besuchen konnte, kämpfe ich um jede Millisekunde. Ich hatte mich bewusst zu den Nerds gesetzt, denn Content ist eh‘ mein Thema und DASS gefunden werden das A und O ist, weiß ich seit 25 Jahren. Auch wenn meine Kunden selbst heute noch mehr das Frontend sehen und die Leistung dahinter kaum …

Etwas seltsam war es schon so als Omi unter all den Natives, spannend aber allemal. Und lehrreich! Seitdem schraube ich an meinen WP-Applikationen. Mit ersten Erfolgen.

Was ich dabei gelernt haben:

  • Seine Hausaufgaben muss man schon erledigt haben, also Bilder korrekt optimieren, PDFs dito, Plugins sinnvoll einbauen etc.
  • Exoten-Fonts meiden
  • Datenbank bereinigen. Bei WP sammeln sich da schnell unzählige, völlig sinnlose Revisionen an, die die Ladezeit negativ beeinflussen.
  • Cachen ist wichtig. Die Provider gehen dabei allerdings recht unterschiedlich vor. Im Notfall helfen auch wieder Plugins.
    Ob so oder so: eine bis zu 50% schnellere Ladezeit war das Ergebnis.
  • Tools für den Check sind hilfreich, siehe: https://tools.pingdom.com/

Hier steht noch viel mehr:
https://wordpresswebhosting.net/wordpress-schneller-machen/ oder
https://hosting.1und1.de/digitalguide/hosting/blogs/wordpress-schneller-machen/ oder …

Danke an Gerrit & das Crispy Content Team für den 50%-Voucher für das Searchmetrics-Event.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.